Sommerreise – Vögel, Orchideen und Bären in Estland und Lettland 9 Tage

9 Tage Naturkundliche Exkursionen durch die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt Estlands

Highlights

  • Wanderung im Regenmoorschutzgebiet „Nigula“ mit Schreiadler, Bruchwasserläufer, Goldregenpfeifer und Weißrückenspecht
  • Limikolenvielfalt an den Fischteichen der Rigaer Bucht
  • Zitronenstelze und Rotsterniges Blaukehlchen in den Rannametsa Strandwiesen
  • Nachtexkursionen in die „Baltische Stille“ mit verschiedenen Eulenarten, Ziegenmelker und Waldschnepfe
  • Elchpirsch im Maatsalu-Nationalpark
  • Baltische Impressionen in Haapsalu und auf Gut Lyckholm mit Ostarten wie Buschrohrsänger, Grünlaubsänger, Sperbergrasmücke und Zwergschnäpper
  • Schiffstour mit Robbenbeobachtung in der baltischen Inselwelt
  • Bärenbeobachtung und Wolfstracking in der „Western Taiga“
  • Stadtführungen in Riga und Tallinn
  • Deutschsprachige Reiseleitung

1. Tag

Flug nach Riga – Lettlands Hauptstadt

Flug von Frankfurt nach Riga. Hier nimmt uns unsere estnische Reiseleitung in Empfang. Nach einer Stadtführung durch die im Jugendstil erbaute Altstadt Rigas fahren wir entlang der alten „Via Baltica“ über die lettisch-estnische Grenze zur Ferienhausanlage Kosmonautika. Die traumhaft an der Rigaer Bucht gelegene Anlage ist bestens für die Vogelbeobachtung geeignet. So lassen sich direkt am Strand Sandregenpfeifer und sogar Weißstörche und Kraniche beobachten. In den Bauerngärten nebenan brüten Wendehals, Neuntöter und Wiedehopf.

Drei Übernachtungen mit Abendessen und Frühstück in der Rigaer Bucht.

2. Tag

Goldregenpfeifer und Schreiadler im Regenmoor

Die erste Tagesexkursion führt uns in den Nationalpark Nigula Moor, wo wir Bruchwasserläufer, Goldregenpfeifer und Raubwürger in ihren Brutgebieten beobachten wollen. Beeindruckende Urwälder mit gigantischen Baumriesen, viel Totholz und üppige Bodenvegetation finden sich im Zentrum des Regenmoores. Hier sind Zwergschnäpper und Weißrückenspecht zu Hause. Eingerahmt wird das Moor durch eine traumhafte Kulturlandschaft, in der die Dächer der einsamen Höfe noch Storchennester tragen und wo Wendehals, Braunkehlchen und Schreiadler nicht selten sind. Eine Nachtexkursion führt uns in die „Western Taiga“. Hier gilt unser Interesse vor allem den Eulen (Sperlings-, Raufuß- und Habichtskauz), die wir in der „baltischen Stille“ ebenso hören wollen, wie den Ziegenmelker und die Waldschnepfe.

3. Tag

Pikla Fischteiche und Rannametsa Strandwiesen

Sehr spannend und vor allem artenreich sind die Wiesenlandschaften und Küstenüberflutungsmoore an der Rigaer Bucht. Hier konnten wir bisher jedes Jahr Zitronenstelzen und Blaukehlchen beobachten. Die vorgelagerten Watt- und Strandflächen sind immer gut für Sumpfläufer und Odinshühnchen, ganz sicher aber für Dunkle Wasserläufer und Rotschenkel. In den nahegelegenen Fischteichen sind Rohrdommel, Bartmeise und Weißflügelseeschwalbe zu finden. Hier brüten auch Uferschnepfen und vier verschiedene Rohrsängerarten! Auch an diesem Abend widmen wir uns wieder den nachtaktiven Arten.

4. Tag

Nationalpark Matsalu und Lagunenstadt Haapsalu

Auf dem Weg in den Nordwesten Estlands halten wir im Matsalu-Nationalpark, in dessen Zentrum das riesige Delta des Kasari-Flusses liegt. Von verschiedenen Beobachtungstürmen haben wir Einblick in das unzugängliche Gebiet, in dem Elche selbst am Tage sichtbar sind. Neben Karmingimpel und Wiesenweihe werden wir auch wieder Schreiadler sehen. In den Grenzen des Nationalparks liegt die Ruine des imposanten Herrenhauses von Vaike Roude. Im herrlich verwilderten Park kommen Weißrückenspecht, Sperlingskauz und Rotdrossel vor. In manchen Jahren konnten wir hier klassische „Ostarten“ wie Grünlaubsänger und Buschrohrsänger feststellen. Am späten Nachmittag erreichen wir die Lagunenstadt Haapsalu. Die Zimmer des Hotels Promenaadi sind alle unmittelbar auf die Lagune gerichtet. Nur wenige Meter entfernt brüten mehrere Paare Ohrentaucher. Auf einer abendlichen Wanderung entdecken wir Bekassinen bei der Balz und Sumpfohreulen auf Nahrungsflügen.

Drei Übernachtungen mit Abendessen und Frühstück in Haapsalu.

5. Tag

Maritimer Tag auf Hiumaa

Ein Besuch der zweitgrößten Ostseeinsel Estlands ist ein besonderes maritimes Erlebnis. Auf der 90-minütigen Überfahrt wollen wir nicht nur frühstücken, sondern auch Seevögel beobachten. Während Schmarotzerraubmöwen rasant neben dem Schiff jagen, fliegen Meeresenten (Eis- und Trauerenten) sehr flach über das Wasser. Hiumaa (schwedisch Dagö = Taginsel) ist nur an den Küsten spärlich besiedelt. Im Inselinneren finden sich ausgedehnte Wälder und Moore. Unser Ziel ist die Kleininsel Sarnaki, eine von 1500 Inseln vor Estlands Küste. Im Flachwasser der Insel leben Kegel- und Ringelrobben. Mit traditionellen Fischkut-tern fahren wir in die Inselwelten und erfreuen uns an der beeindruckenden Orchideenvielfalt der Wachholderinsel. Am Abend kehren wir zum Festland zurück!

6. Tag

Elchpirsch, Lagunenstadt Haapsalu, Gut Lykholm auf Noarotsi

Auf einer Frühexkursion gehen wir auf Elchpirsch. Elche halten sich jetzt gern auf den Nasswiesen im Kasaridelta auf. Besonders die unerfahrenen Jungbullen lassen sich oft aus nächster Nähe beobachten. Gegen Mittag fahren wir nach Haapsalu und schauen uns far-benprächtige Ohrentaucher in der Stadt an. Besonders für Fotografen ergeben sich tolle Motive, da die Ohrentaucher nur wenig Scheu zeigen. Sehr sehenswert ist auch die Stadt selbst, die von drei Seiten von einer flachen und vogelreichen Lagune umgeben ist. Besonders die gewaltige Bischofsburg und den Bahnhof sollten wir uns anschauen. Weitere Stationen sind, je nach zur Verfügung stehender Zeit, das Naturschutzgebiet Silma mit Rothalstaucher, Beutelmeise, Zwergmöwen und Baumfalken, die hier nach Libellen jagen, sowie das deutsch-baltische Gut Lykholm (Hier können wir auch Mittagessen).

7. Tag

Birkhahnbalz und Estlands Osten

Sehr früh aufstehen heißt es an diesem Tag. Dafür haben wir noch eine kleine Chance, das Ende der Birkhahnbalz mitzuerleben. Beeindruckend ist nicht nur die Balz selbst, sondern die auf der Balzarena vorkommende Artenkombination aus Schlagschwirl, Wiesenweihe, Steinadler und Wachtelkönig. Am späten Vormittag fahren wir vorbei an Tallinn bis in den Osten des Landes. An der Villa Theresa in der Stadt Rakvere (dt. Wesenberg) werden wir von estnischen Spezialisten erwartet, mit denen wir die nächsten Tage verbringen. Zuvor besuchen wir jedoch das wohl schönste Regenmoor in Estland, das Kakadaja Moor.

Übernachtung mit Abendessen und Frühstück in Rakevere.

8. Tag

Wölfe und Bären in der “Western Taiga”

Am frühen Morgen brechen wir zu einer Wolfspirsch auf. Es ist zwar eher unwahrscheinlich, dass wir diese beeindruckenden Tiere zu Gesicht bekommen, aber vielleicht sind sie zu hören oder ihre Spuren zu finden. Gleiches gilt für den Luchs. In den letzten Jahren hatten wir mitunter Glück und sahen eine der beiden Arten. Am Nachmittag fahren wir zu einer Bärenbeobachtungshütte, in der wir übernachten werden. Die riesigen Wald- und Moorgebiete um Rakvere sind berühmt für ihre Braunbärenpopulation. Etwa die Hälfte der 700 Bären Estlands leben hier! Die Hütte ist komfortabel mit WC und Schlafplätzen ausgestattet. Hier werden wir Braunbären womöglich bis auf Fotoweite beobachten können. Auch Marderhund, Baummarder, Fuchs, Wildschwein und verschiedene Vogelarten stehen auf unserer Liste.

Übernachtung mit Abendessen und Frühstück in einer Bärenbeobachtungshütte bei Rakevere.

9. Tag

Tallinn – Estlands Hauptstadt

Am Vormittag fahren wir nach Tallinn – Estlands Hauptstadt. Hier haben wir genügend Zeit, um uns die historische Altstadt mit ihrem mittelalterlichen Flair anzusehen. Ein lokaler Guide führt uns zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Tallinn ist die intakteste mittelalterliche Stadt in Europa. Sie weist immer noch das ursprüngliche Straßensystem aus dem 13. bis 15. Jh. auf und die meisten Häuser aus dem 14. und 15. Jh. stehen in ihrer ursprünglichen Größe und Form da. Gleichfalls sind alle wichtigen und repräsentativen Regierungsgebäude sowie Kirchen unversehrt. Am Nachmittag geht es zum Flughafen und anschließend nach Deutschland zurück.

Preis

Termin

Leistungen 

  • Flüge ab Frankfurt nach Riga und zurück ab Tallinn mit Lufthansa in der Economy-Class
  • Flughafensteuern und Flugsicherheitsgebühren sowie aktuelle Kerosinzuschläge und Luftverkehrssteuer (ca. € 150,- p.P.; Stand September 2013)
  • 7 Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern der guten Mittelklasse in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 1 Übernachtung in einer Bärenhütte ausgestattet mit Schlafplätzen und WC
  • 8 x reichhaltiges Frühstück, 8 x Abendessen
  • 1 x Fährfahrt nach Hiumaa und 1 x Kutterfahrt zur Kleininsel Sarnaki
  • Sämtliche im Programm ausgewiesenen Exkursionen sowie Transfers- und Transportkosten in klimatisierten Reisebussen lt. Programm
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Deutsch- oder englischsprachige lokale Spezialführer am 7. und am 8. Tag
  • Qualifizierte deutschsprachige lokale Stadtführer in Riga und in Tallinn
  • 1 x Vogelbeobachtungsliste pro Teilnehmer

Buchung

Andreas Weber andreas@baltikumnaturreisen.de Tel +491705835418

Bert Rähni bert@baltikumnaturreisen.de Tel +3725137141